Veranstaltungen zur Bekleidungsindustrie

Mal wieder möchte ich auf ein paar Veranstaltungen zum Thema Bekleidungsindustrie – Arbeitsbedingungen, Umweltauswirkungen, soziale Kämpfe und Alternativen hinweisen.

  • Workshop & Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“
  • Vortrag & Ausstellungseröffnung „Ich mache deine Kleider“
  • Bildungsurlaub[*] „Chic aber schmutzig – die Kosten der billigen Mode“
  • Workshop & Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“

In allen Veranstaltungen sind noch Plätze frei bzw. es ist keine Anmeldung notwendig.


Workshop & Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“

08.11.2018, 17-20 Uhr, Rautenstrauch-Joest-Museum Köln

Billig kaufen ist teuer. Nicht nur, weil das Gekaufte schnell verschleißt und Neues her muss, sondern auch, weil billige Mode auf Kosten von schlimmen Arbeitsbedingun­gen im Globalen Süden entsteht. Seit dem Einsturz einer Textilfab­rik in Rana Plaza vor fünf Jahren ist dies eigentlich der allgemeinen Öffentlichkeit be­kannt, aber wer konsumiert entsprechend? Die Ausstellung Fast Fashion des Rauten­strauch-Joest-Museums beleuchtet die Schattenseiten der globalisierten Textil­wirtschaft. Sie zeigt darüber hinaus Alternativen: Beispiele eher nachhaltiger Textilherstellung aus verschiedenen Kulturen der Welt, die oftmals auf traditionel­lem Wissen beruhen. Der Workshop umfasst einen gemeinsamen Ausstellungsbe­such und die Erarbeitung der Hintergründe. Er findet in der Ausstellung statt.

4 Euro inklusive Museums-Eintritt

Weitere Infos & Anmeldung: https://vhs-koeln.de/Veranstaltung/titel-Von+der+Pflanze+zur+Jeans.+Wie+Mode+entsteht+-+und+auf+wessen+Kosten/cmx5af055bec7311.html


Vortrag & Ausstellungseröffnung „Ich mache deine Kleider“

14.11.2018, 18:30 Uhr, Stadtbibliothek Leverkusen in der Rathaus-Galerie

Die Bekleidungsindustrie wird weltweit hauptsächlich von Frauen getragen: Sie kau­fen die meiste Kleidung, arbeiten in Modegeschäften, sind auf Titeln von Modemagazi­nen und machen überwiegend in asiatischen Textilfabriken unsere Klei­dung!

Um diese Frauen in tausend Kilometer Entfernung geht es in „Ich mache Deine Klei­dung! Die starken Frauen aus Süd-Ost-Asien“. Wir wollen diese Frauen in ihren Bemü­hungen, ihre Lebenssituation zu verändern unterstützen. Wir wollen aufzei­gen, wer derzeit den Preis für unsere Kleidung zahlt und aufzeigen, wie man daran etwas ändern kann.

kostenlos, keine Anmeldung erforderlich


Bildungsurlaub[*] „Chic aber schmutzig – die Kosten der billigen Mode“

Inkl. Besuch der Ausstellung „Fast Fashion – Die Schattenseiten der Mode“ in Köln

16.-21.12.2018, Tagungszentrum des DGB Bildungswerks, Hattingen

Weltweit nimmt die Arbeitsteilung zu, so dass sich heute Produktionsketten um die ganze Welt spannen. Dieser Aspekt der Globalisierung reicht von den Arbeitenden hier vor Ort, über andere reiche Industrienationen bis in Fabriken und Landwirt­schaft der ärmsten Länder der Welt. Was hat das mit uns zu tun? Die Produktionsent­wicklungen haben erhebliche Auswirkungen auf alle Länder dieser Welt. Dabei geht es unter anderem um die Umwelt, die Arbeitsbedingungen, Lebensver­hältnisse sowie den sozialen Frieden.

Wir sehen uns die Wertschöpfungskette von Bekleidung an und werden uns mit den Ar­beitsbedingungen, der Rolle von Unternehmen und Gewerkschaften beschäfti­gen. Dabei stellen wir Fragen nach der Verantwortung von Unternehmen, Politik und Konsument*innen; nach den Profiteuren der globalen Arbeitsteilung sowie nach Alternativen und Handlungsmöglichkeiten für sozial und ökologisch verträgli­ches Wirtschaften.

160 Euro inklusive Unterkunft, Vollverpflegung und Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“ im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln (Gering­verdiener*innen, Studierende, ALG-Bezie­her*innen erhalten 50% Rabatt)

Weitere Infos & Anmeldung: https://www.forum-politische-bil­dung.de/forum/seminar/318463257


Workshop & Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“

17.01.2019, 17-20 Uhr, Rautenstrauch-Joest-Museum Köln

Billig kaufen ist teuer. Nicht nur, weil das Gekaufte schnell verschleißt und Neues her muss, sondern auch, weil billige Mode auf Kosten von schlimmen Arbeitsbedingun­gen im Globalen Süden entsteht. Seit dem Einsturz einer Textilfab­rik in Rana Plaza vor fünf Jahren ist dies eigentlich der allgemeinen Öffentlichkeit be­kannt, aber wer konsumiert entsprechend? Die Ausstellung Fast Fashion des Rauten­strauch-Joest-Museums beleuchtet die Schattenseiten der globalisierten Textil­wirtschaft. Sie zeigt darüber hinaus Alternativen: Beispiele eher nachhaltiger Textilherstellung aus verschiedenen Kulturen der Welt, die oftmals auf traditionel­lem Wissen beruhen. Der Workshop umfasst einen gemeinsamen Ausstellungsbe­such und die Erarbeitung der Hintergründe. Er fin­det in der Ausstellung statt.

4 Euro inklusive Museums-Eintritt

Weitere Infos & Anmeldung: www.vhs-koeln.de


[*] Bildungsurlaub, Bildungsfreistellung, Bildungszeit, Arbeitnehmer*innen-Weiterbildung (die Begriffe variieren je nach Bundesland) ist besondere zusätzliche Form des Urlaubs, die der persönlichen Weiterbildung dient. Hierbei muss kein Bezug zum persönlichen Arbeitsfeld vorliegen und es gibt in der Regel Lohnfortzahlung während die Möglichkeiten der Ablehnung eines Bildungsurlaubs-Antrages für die Arbeitgeber*innen gering sind (viel geringer als bei regulärem Urlaub). Die Gesetze unterscheiden sich je nach Bundesland ein wenig. Die einzigen Bundesländer ohne Anspruch auf Bildungsurlaub sind Bayern und Sachsen. Alle, die in den anderen Bundesländern angestellt oder verbeamtet sind, können davon ausgehen, dass sie eine Woche Bildungsurlaub pro Jahr machen können. In manchen Ländern bzw. durch günstige Tarifverträge sind es teilweise sogar zwei Wochen. Und oft ist der Bildungsurlaub vom Vorjahr auch übertragbar. Es lohnt sich also, sich schlau zu machen und das ist gar nicht so schwierig. Weitere Infos findest du hier: http://querdenker.in/bildungsurlaub/